Der Jenaer Runde Tisch für Demokratie hat sich in seiner Sitzung am 20.08.2018 für die Unterstützung der Proteste gegen das neonazistische Rechtsrock-Festival „Rock gegen Überfremdung III“ in Mattstedt ausgesprochen.

Die Anwesenden unterstützten mehrheitlich den vom Beraterkreis des Runden Tisches und KoKont eingebrachten Aufruf, den Sie hier downloaden können.

Darin heißt es:

„Der Jenaer Runde Tisch für Demokratie ruft daher alle Jenaerinnen und Jenaer auf, sich gegen die menschen- und demokratieverachtende Ideologie einzusetzen und für die Werte einer solidarischen, freien und demokratischen  Gesellschaft gleichwertiger Menschen einzutreten. Beteiligen Sie sich an den geplanten Protesten gegen das Neonazi-Musikfestival am 25.08.18 in Mattstedt und knüpfen sie damit an die in Jena erzielten Erfolge des  zivilgesellschaftlichen Engagements gegen das frühere „Fest der Völker“ an.“

 

 


Hintergründe zu den Organisatoren des Festivals und ihren vielfältigen Verbindungen in die extrem rechte, militante Szene erhalten sie hier.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch auf unserer Homepage.

Eine letzte Mobilisierungs- und Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, den 23.08.18, 19 Uhr in der JG Stadtmitte in Jena statt. Weiter Informationen dazu erhalten Sie hier.