Copa Courage 2019 – Fairplay, nicht nur im Sport!

Am 08. September 2019 findet der 9. Copa Courage – Fairplay, nicht nur im Sport! auf der Freifläche des Kubus in Lobeda-West statt.
Die Veranstaltung verbindet alljährlich ein Streetsoccer-Turnier mit verschiedenen Workshops aus dem Themenfeld Antidiskrimierung. In diesem Jahr wird es für Mädchen* und junge Frauen* ein exkusives Angebot geben: einen Rap-Workshop mit Nifty MC aus Weimar. […]

Radtour wider das Vergessen. Erinnerungsorten der NS-Zwangsarbeit in Jena und Kahla auf die Spur kommen

Ankündigung

In der Stadt Jena mussten in den Jahren 1939-1945 mehr als 14.000 ausländische Kriegsgefangene und zivile Deportierte Zwangsarbeit verrichten. Dazu kamen besonders 1944/45 über 1.000 KZ-Häftlinge, etwa 2-300 zwangsverpflichtete Männer aus deutsch-jüdischen Familien und dutzende Justiz- und Polizeihäftlinge. Zeitweilig verrichtete mehr als ein Zehntel der in Jena wohnhaften Personen Zwangsarbeit: Mindestens 6-700 Männer, Frauen und Kinder starben an den Folgen ihres Einsatzes.

Die „Radtour wider das Vergessen. Erinnerungsorten der NS-Zwangsarbeit in Jena und Kahla auf die Spur kommen“ nimmt sich diesem Kapitel der Stadtgeschichte an, das jahrzehntelang nur wenig erforscht und von vielen Einwohnern verdrängt wurde. Sie spannt einen Bogen vom damaligen Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) in der Löbstedter Straße, wo Menschen Zwangsarbeit verrichten mussten und in dessen unmittelbarer Nähe sich ein KZ-Außenlager von Buchenwald befand, zu […]

Aufruf Runder Tisch 1. Mai 2019

Der Runde Tisch für Demokratie Jena ruft mit Beschluss vom 29.04.19 zur Teilnahme an Veranstaltungen anlässlich des 1. Mai 2019 auf, darin heißt es:

Der Runde Tisch für Demokratie Jena ruft alle Menschen aus Jena auf, sich am 1. Mai an den vielfältigen Aktionen und Demonstrationen gegen Demokratie- und Menschenfeindlichkeit in Erfurt zu beteiligen.
Treten Sie ein für eine Gesellschaft der Vielen, für die Werte eines solidarischen, freien und demokratischen Miteinanders gleichwertiger Menschen.  

Nachfolgend senden wir Ihnen eine Übersicht der angemeldeten Demonstrationen und Veranstaltungen in Erfurt und Jena.

[…]

Tage der Vielfalt in neuem Look

Alles neu macht der Frühling – Daher haben wir die bewährte Veranstaltungsplattform www.vielfalt-jena.de grundlegend technisch überarbeitet, ihren Kern aber beibehalten. Schauen sie also gleich mal vorbei!

Die Seite „Tage der Vielfalt“ ist seit 2010 fester Bestandteil des Jenaer Stadtprogramms gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz. Sie soll die Angebote der vielfältigen Jenaer Akteur*innen in den Themenfeldern bündeln und gegenseitige Bezüge ermöglichen, um so ihre Sichtbarkeit zu steigern.

Mit den neuen Features ist es jetzt noch einfacher möglich ihre Veranstaltung ansprechend zu bewerben. Registrieren sie sich jetzt unter: vielfalt-jena.de/register/

Bei Fragen und für Hilfestellung kontaktieren sie uns einfach.

Ihr KoKont-Team

2.Runden Tisches für Demokratie 2019

Der Runde Tisch für Demokratie trifft sich zu seiner zweiten Sitzung 2019 am Montag, den 29. April ab 17:00 Uhr im Plenarsaal des historischen Rathauses.

[…]

Neue Projektmitarbeiter*in bei KoKont gesucht

Bildungswerk BLITZ e.V. ist ein gemeinnütziger, als freier Träger der Jugendhilfe anerkannter Verein, der seit 1991 in den Landkreisen Saale – Orla – Kreis, Saale-Holzland-Kreis sowie in Jena tätig ist. Der Verein arbeitet in den unterschiedlichsten Feldern der Jugend(sozial)arbeit, Jugendkulturarbeit und Jugendbildung, Koordinierungs- und Netzwerkarbeit, ist Träger der Jugendbildungsstätte in Hütten. Der Verein arbeitet auf Grundlage eines demokratischen und humanistischen Leitbildes. Wir setzen uns dafür ein Menschen zur aktiven demokratischen  Teilhabe und zur Verantwortungsübernahme in unserer Gesellschaft zu befähigen. Wir fördern Zivilcourage und entschiedenes Handeln gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit und gegen gruppenbezogene  Menschenfeindlichkeit.
Die Stadt Jena hat Bildungswerk BLITZ e.V. mit der Trägerschaft der Koordinierungs- und Kontaktstelle des Jenaer Stadtprogramms gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz und dessen inhaltlicher Umsetzung beauftragt. KoKont fungiert u.a. als Informations-, Beratungs- und Netzwerkstelle, unterstützt das Engagement von Initiativen und Gruppe der Zivilgesellschaft, initiiert und vermittelt Aktionen und Projekte in den Themenfeldern des Stattprogramms und betreibt Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Informationen zum Projekt  erhalten sie unter: https://www.kokont-jena.de.
Wir suchen ab dem 01.04.2019 im Projekt eine/n Projektmitarbeiter*in mit einem Stundenumfang von 30 Wochenarbeitsstunden.

[…]

Vorschläge für den 18. Jenaer Preis für Zivilcourage gesucht!

Wen würden SIE auszeichnen?

Zivilcourage ist immer und überall gefordert. Jede und jeder kann in die Situation kommen, seine Courage zeigen zu müssen. Welche Person, welche Situation fällt Ihnen dazu aus dem letzten Jahr (2018) ein?
Ab sofort sind die Menschen der Stadt aufgerufen, sich selbst Gedanken zum Thema zu machen und Vorschläge zu Personen einzureichen.
Der „Jenaer Preis für Zivilcourage“ ist ab sofort zum 18. Mal ausgelobt!

Mit diesem Preis werden in Jena einmal im Jahr Menschen geehrt, die zivilcouragiert gehandelt haben und von den Jenaerinnen und Jenaern vorgeschlagen wurden.
Der Preis ist seit 2002 eine feste Konstante in Jena, aber es geht hierbei um mehr als eine Auszeichnung. Der Preis soll das Thema Zivilcourage immer wieder in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit rücken, zum Nachdenken animieren, aber auch anregen, das eigene Handeln zu reflektieren.
Zivilcourage, als Grundlage sozialer, menschenrechtsorientierter, offener Gesellschaften ist als […]

Lebenswert – Charlotte-Figulla-Preis 2019

Die Auslobung des Charlotte-Figulla-Preises 2019 unter dem Motto „LEBENSWERT“ ist gestartet. Einsendungen nehmen wir bis zum 29.03.2019 an. Die Kindersprachbrücke Jena e.V., das Collegium Europaeum Jenense und KoKont Jena wünschen euch viel Erfolg!

LEBENSWERT

Jedes Leben ist wertvoll.
Wir alle haben Bedürfnisse, Ziele und Wünsche, die uns beschäftigen und die wir verfolgen, um uns selbst zu verwirklichen.
Was macht dein Leben lebenswert? Wie stellst du dir ein lebenswertes Leben vor und was braucht es dafür? Welche Rolle spielen dabei deine Freunde, deine Familie, dein Glauben oder die Gesellschaft?
Wir erfahren immer wieder – ob bei uns selbst oder bei anderen – Angriffe und Pöbeleien, Mobbing, Abwertungen, Hassrede, Vorurteile und Gewalt oder die Bewertung von Menschen nach ihrer Herkunft. Was können wir dagegen tun? Wo nehmt ihr Probleme im Umgang miteinander wahr? Wie kann und soll eurer Meinung nach ein solidarisches Zusammenleben aussehen, das […]

Aktualisierung des Jenaer Stadtprogramms – Eine Einladung

Bei seiner Sitzung am 20.08.2018 hat der Runde Tisch für Demokratie Jena estmals darüber diskutiert, das Jenaer Stadtprogramm gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz zu aktualisieren und den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen gemäß anzupassen. In der Sitzung vom 05.11.2018 wurde die Aktualisierung beschlossen und der Entschluss gefasst erneut, wie 2008,  eine Redaktionsgruppe einzusetzen.

Das Stadtprogramm wurde Anfang 2001 von VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft am Runden Tisch für Demokratie verabschiedet und ist als Reaktion auf eine organisierte und gewalttätig auftretende extrem rechte Szene der 1990er Jahre in Jena zu verstehen. Es sollte die Sensibilität gegen über extrem rechter Ideologie steigern, Verständigung innerhalb und letztlich ein gemeinsames Agieren der Zivilgesellschaft gegen Rechtsextremismus ermöglichen. Der Runde Tisch war von Beginn an als Austauschort fest im Stadtprogramm verankert und sollte die Vernetzung zwischen Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft in der Stadt […]

KoKont unterstützt Standpunktpapier der Redaktion der jüdischen Zeitschrift „Jalta“

Am 26.09.18 veröffentlichte die Wochenzeitung „Die Zeit“ ein Standpunktpapier der Redaktion der Zeitung „Jalta – Positionen der jüdischer Gegenwart“. Darin beziehen die beteiligten Redakteur*innen Micha Brumlik, Marina Chernivsky, Max Czollek, Hannah Peaceman, Anna Schapiro und Lea Wohl von Haselberg Stellung zur Gründung der Gruppe „Juden in der AfD“ (JAfD). Darin heißt es unter anderem: „wir erachten eine solche Parteinahme als große Gefahr für unsere Sicherheit, für jüdisches und damit untrennbar verbunden für migrantisches Leben in Deutschland. Wir erachten es als Gefahr für die Demokratie.“

Dem Standpunktpapier schlossen sich mehrere Hundert Unterstützer*innen an, um damit auf die demokratie- und menschenfeindlichen Tendenzen und die Zunahme antisemitischer Einstellungen in der deutschen Gesellschaft aufmerksam zu machen, die auch durch extrem rechte und rechtspopulistische Parteien mit vorangetrieben werden. Auch die KoKont unterzeichnete den Aufruf, den sie hier im Original finden.

Wenn auch Sie den Aufruf unterstützen wollen, können Sie eine Mail an jalta@neofelis-verlag.de senden.