Der 3. Runde Tisch für Demokratie wird aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens als Zoom-Sitzung im digitalen Raum stattfinden.

Unter diesem Link gelangen Sie am Montag, 02.11., ab 16:45 Uhr in den Konferenzraum:

Der Runde Tisch für Demokratie wird von 17:00 bis 19:00 Uhr tagen. Hier finden Sie noch einmal  ein paar kleine Moderationsregeln, die uns bei der Durchführung der digitalen Diskussion helfen sollen: zoom regeln

Wir möchten Sie bitten nach Möglichkeit auch weiterhin nur mit ein bis zwei Vertreter*innen für Ihre Struktur am Runden Tisch teilzunehmen, um so eine möglichst lebendige Diskussion zu gewährleisten.

 

Der Jenaer Runde Tisch für Demokratie ist das Plenum von Vertretern gesellschaftlicher und kommunaler Einrichtungen mit dem gemeinsamen Ziel, das Stadtprogramm umzusetzen: Vereine und Verbände, Betriebe und Institutionen, Ortschaftsräte und Stadtrat, politische Parteien, Stadtverwaltung, Gewerkschaften und Kirchen, Universität, Fachhochschule und Schulen, Aktionsbündnisse und Initiativen. Dieses Gremium ermöglicht die Verständigung zwischen Zivilgesellschaft und kommunaler Verwaltung. Zu einzelnen Themen werden Gäste dazugebeten. Der Runde Tisch trifft sich mindestens dreimal im Jahr.

Der Runde Tisch ist offen für alle interessierten Jenaer*innen mit folgender Ausnahme: Personen, die antidemokratischen und rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äusserungen in Erscheinung traten. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.