Den 20. Jenaer Preis für Zivilcourage erhielt in diesem Jahr Dr. Susanne Kirchmeyer. Ende April 2021 waren erstmals Abbildungen in Privatbriefkästen im Stadtteil Winzerla eingeworfen worden, die antimuslimischen Rassismus zum Ausdruck bringen, darunter eine angebrannte Koranseite. Dr. Susanne Kirchmeyer wurde dafür ausgezeichnet, sich für die von den antimuslimischen Einwürfen Betroffenen eingesetzt zu haben, die sie bestärkt und sie dazu ermutigt hat, nicht darüber zu schweigen.

Dr. Susanne Kirchmeyer hatte zivilcouragiert gehandelt, indem sie eine betroffene Familie beraten und das Stadtteilbüro Winzerla über den Vorfall in Kenntnis gesetzt hatte. Sie hatte die Betroffenen auch beim Erstatten einer Anzeige unterstützt.

Die Laudatio hielt Friederike Costa, Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Dietrich-Bonhoeffer im Stadtteil Winzerla.

Der mit 1.000 € dotierte Preis wurde in diesem Jahr von Christian Otto Grötsch, Gründer und Geschäftsführer der Digitalagentur dotSource GmbH gestiftet.

 

Charlotte-Figulla-Preis 2021

Zusammen mit dem Jenaer Preis für Zivilcourage wurde der thüringenweite Schüler- und Jugendwettbewerb Charlotte-Figulla-Preis verliehen. In diesem Jahr stand der Preis unter dem Thema WunschWelten.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr:

– Mia Gatzemann, 13-jährige Schülerin des Karl-Theodor-Liebe-Gymnasiums in Gera für das Bild Blick auf meine Wunschwelt

– Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 des Karl-Theodor-Liebe-Gymnasiums in Gera für den Podcast Der Weltenretter Podcast

– Greta Kalow und Theres Bloch, Schülerinnen der 10. Klasse des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Eisenberg für das Projekt Grundgesetz der Welt

– Schülerinnen des Ernst Abbe Gymnasiums Jena für den Film Wunschwelten

– Schüler*innen der 7. Klasse des Staatlichen Regionalen Förderzentrums

Eisenach „Pestalozzischule“ für das Projekt 2021 + 20 Jahre = 2041 Die Schule

der Zukunft + Ich bin Bürgermeister