1-revision-posterFilm und Gespräch im Rahmen des COPA COURAGE 2013

Nach dem sportlichem Event am Sonntag laden die PartnerInnen des Copa Courage am Mittwoch, dem 10.Juli ab 18:00 Uhr zur 2. Runde ein. Im KuBuS in Jena Lobeda wird der Dokumentarfilm REVISION gezeigt, welcher letztes Jahr auf der Berlinale für Aufsehen sorgte. Philip Scheffners Film zeichnet den gewaltsamen Tod zweier Flüchtlinge im Jahr 1992 nach. Zwei Erntearbeiter entdeckten von ihrem Mähdrescher aus etwas im Getreide liegen. Beim näheren Hinsehen erkannten sie die Körper zweier Menschen. Sie fuhren mit dem Mähdrescher Richtung Dorf, um Hilfe zu holen. Die beiden Männer, die hier gestorben sind, hatten kurz zuvor die polnisch-deutsche Grenze überquert. Ein Verfahren gegen zwei Jäger, die an diesem Morgen auf dem Feld gejagt hatten, Wildschweine, wie sie sagten, endete 1999 nach schlampig geführten polizeilichen Ermittlungen und drei Verhandlungstagen mit einem Freispruch. Die Jäger, ein ehemaliger Polizist und sein Jagdgast, hatten nicht geleugnet, am Tatort gewesen und geschossen zu sein. Doch das Gericht konnte nicht feststellen, welcher der beiden Jäger der Todesschütze war. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein. Drei Jahre später wurde diese abgelehnt. Die Familien der Toten wussten nichts von dem Verfahren und seinem Ausgang, bis der Filmemacher sie besuchte. Sie leben in Rumänien. Der Film gilt als „unerbitterliche Bestandsaufnahme deutscher Abgründe – mitten in Europa“. Über die politischen Hintergründe, Auswirkungen deutscher Asylpolitik und die Entwicklungen in den letzten 20 Jahren gibt es im Anschluss noch eine Gesprächsrunde mit AkteurInnen aus der Flüchtlingsarbeit sowie Betroffenen. Der Eintritt ist frei.