Am 9. November 2016, dem Tag des Gedenkens an die Pogromnacht vor 78 Jahren, haben die neonazisitischen Gruppierung Thügida/ Wir lieben Ostthüringen/ Wir lieben Sachsen einen Aufmarsch in Jena angemeldet. Wieder sind die beiden bekannten Nazikader David Köckert und Robert Köcher die Anmelder des Aufmarsches. Vor dem Hintergrund der historischen Verortung der Reichspogromnacht von 1938, welche durch zahlreiche Gedenkveranstaltungen in Jena wie auch bundesweit an diesem Tag begleitet wird, sieht die Stadt Jena eine Durchführung dieses Aufmarsches als nicht vereinbar an und hat somit den Aufmarsch auf den 08. November beauflagt. Die Anmelder hatten gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt und vor Gericht einen Eilantrag gestellt.

Heute gab das Verwaltungsgericht (VG) in Gera dem Antrag statt. (Pressemitteilung des VG Gera) Die Stadt Jena wird dagegen rechtliche Mittel vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) in Weimar einlegen. Das Schreiben kann hier eingesehen werden. Das OVG hat in seinem Beschluss die Beschwerde der Stadt Jena abgelehnt.

In der Stadt Jena gibt es bis zum 9. November eine Vielzahl von Aktionen und Gedenkveranstaltungen. Der Runde Tisch für Demokratie der Stadt Jena ruft alle JenaerInnen auf, sich an den vielfältigen Protestveranstaltungen zu beteiligen und ein eindrückliches Zeichen für eine humane Gesellschaft zu setzen.

Für alle Veranstaltungen am 9. November hat die Stadt Jena eine Allgemeinverfügung erlassen.

Hier finden Sie eine Übersicht mit allen Aktivitäten bis zum 9. November. Eine Aktionskarte zeigt Ihnen die festgelegte Strecke des Naziaufmarsches und die Aktionen und Gedenkveranstaltungen am 09. November nach dem derzeitigen Stand.

Wichtige Nummern:Demo-Sanis.: 0157 – 35611599 EA: 01511-2926954

Twitter: Läuft Nicht! , Aktionsnetzwerk