Für ein Europa ohne Rassismus – Gemeinsam gegen menschenverachtende Hetze

Am 20.01.2016 will die AfD auf folgender Demoroute durch das Zentrum der Jenaer Innenstadt ziehen. Als RednerInnen sind neben Wiebke Muhsal, auch Björn Höcke und Alexander Gauland angekündigt. 2014 ist die AfD, nach ihrem rassistischen, fremdenfeindlichen, sexistischen und sozialdarwinistischen Wahlkampf in den Thüringer Landtag gewählt wurden. Seither zeigt die Partei offen, wo sie wirklich steht. In Erfurt führte sie letztes Jahr die Proteste von weniger „besorgten“ als vielmehr überzeugten „Bürgern“ an und marschierte geschlossen mit einschlägig bekannten Neonazis. Zuletzt machte Vorsitzender Höcke bundesweit Schlagzeilen auf Grund seines „biologischen Rassismus“. Gegen das Vorhaben der AfD regt sich Widerstand in Jena. So gründetet sich gegen das Vorhaben der AfD ein Bündnis Für ein Europa ohne Rassismus. Etwa 100 zivilgesellschaftliche VertreterInnen aus diversen Organisationen, Gewerkschaften, Kirchen, Parteien und Verbänden verständigten sich bei einem ersten Info-Treffen. Gemeinsam rufen sie unter Läuft nicht zu Protesten gegen die geplante AfD-Demonstration in der Jenaer Innenstadt auf (Twitter). Auch der Runde Tisch für Demokratie Jena hat sich am 11.01.2016 zu einer gemeinsamen Haltung und den geplanten Protesten verständigt und richtet sich mit einem eigenem Aufruf an die Menschen der Stadt. Zur großen Protestkundung wird am 20. Januar, ab 17:00 Uhr vor die Stadtkirche aufgerufen. Weitere Protestkundgebunspunkte gibt in der Johannisstraße, am Holzmarkt, am Teichgraben, am Johannisplatz, Ecke Löbderstraße /Nonnenplatz und am Kupferhütchen (Grafik). Um die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Alternativen für Deutschland geht es am 19.01.2016. Ab 18:15 Uhr wird Alexander Häusler im Rahmen der Ringvorlesung Angegriffene Demokratie  zur AfD ihrer Programmatik und politischen Verortung im HS 3 (Abbe Campus) der FSU Jena referieren. Weitere Informationen zur Auseinandersetzung mit der Afd finden Sie zudem in unserer Materialsammlung. Über aktuelle Entwicklungen rund um den 20.01. informieren wir auf unserer Homepage und Facebookseite. Infoflyer in verschiedenen Sprachen zum Download.