Videopräsentationen

Auf Antwortsuche in Jena interviewte die Videogruppe der Jungen Gemeinde Stadtmitte Jenaerinnen und Jenaer aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Kirche, Politik, Behörden und Institutionen zu ihrer Wahrnehmung und den ganz persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der braunen Gefahr. Eine Auswahl von Statements aus den Interviews werden zu drei Tagungszeiten als Impuls und Diskussionsgrundlage präsentiert.

Phase des World -Café

10:30 – 12:15 Refenteninputs und World-Café

Entwicklungsphasen des Neonazismus und der Widerstand gegen die extreme Rechte

kurze Inputs für das World-Café (angefragte ReferentInnen – pro Phase insgesamt 10 Minuten)

1990-1993    (Thomas Pfister/ Christoph Ellinghaus)

1993-2000    (Lothar König/ Maik Baumgärtner)

2000-2005    (Katharina König/ Peter Bescherer)

2005-2012    (Michael Ebenau/ Luise Zimmermann)

 

Phase der Workshops

14:00-15:30 sechs parallel laufende Workshops

I)   Akzeptierende Jugendsozialarbeit mit rechten Jugendlichen zwischen Begrenzung und Förderung der extremen Rechten (Katharina König/ Reinhard Schwabe)

II)  Lichterketten und andere Irrlichter – Antifaschistische Strategiediskussion zwischen Militanzdebatte und Bündnisarbeit (Christoph Ellinghaus/ Wolf Wetzel)

III) Von Rostock-Lichtenhagen bis zu den Morden des NSU– der rassistische Blick der Mehrheitsgesellschaft (Maik Baumgärtner, Hajo Funke)

IV) Ohne bezahlte V-Leute nicht denkbar – Die Kernorganisationen der extremen Rechten in Thüringen THS, NPD, Blood & Honour (Martina Renner)

V)  Das Kartell der Verharmloser – das Kleinreden der Behörden und die Kultur des Wegschauens in Thüringen (Gerd Wiegel/ Michael Ebenau)

VI) Versagen der bürgerlichen Mehrheitsgesellschaft? (Albrecht Schöter/ Peter Reif-Spirek)

 

 

16:00 Uhr Öffentliche Podiumsdiskussion

22 Jahre Widerstand gegen die extreme Rechte – Was heißt das Gestern für Heute?

Moderation: Andreas Speit

Dr. Albrecht Schröter ( Oberbürgermeister und Sprecher des Runden Tisches für Demokratie)

Katharina König (MdL und Mitglied des Untersuchungsausschuss)

Michael Ebenau (Aktionsbündnis gegen Rechts)

Christoph Ellinghaus (Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus)

Prof.Dr. Hajo Funke (Rechtsextremismusforscher, Uni Berlin)