Charlotte Figulla Preis

Allgemeines

Der Charlotte-Figulla-Preis wird jährlich seit 2004 ausgelobt. Der SchülerInnen- und Jugendwettbewerb entstand im Jahre 2004 auf Initiative des Jenaer Internationalen Studierendenkreis (JISK) und der Koordinierungsstelle im Jenaer Stadtprogramm. Der Preis wurde von Professor Dr. Hans-Reiner Figulla aus dem Universitätsklinikum Jena in Erinnerung an seine verstorbene Tochter gestiftet und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 € dotiert. Die wechselnden Themen des Preises sollen Anstoß für Projekte in den Themenfeldern Demokratie, Gesellschaft, Weltoffenheit, Toleranz und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bieten. Die Verleihung findet zusammen mit dem Jenaer Preis für Zivilcourage im Historischen Rathaus Jena statt. Organisation der Verleihung, Themensetzung und Betreuung des Auslobungssprozesses obliegen der Kindersprachbrücke Jena e.V. und KoKont. Das Collegium Europeum Jenense unterstützt den Preis von Beginn an.

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche ab Klasse 7. Schreibt, malt, klebt oder filmt Eure Ideen, Aktionen und Projekte zu diesem Thema. Jede Form der Auseinandersetzung, die Ihr wählt, ist willkommen. Ihr könnt Eure Beiträge einzeln oder gemeinsam als Klasse oder mit eurer Jugendgruppe einsenden. Sie müssen die Namen aller daran Beteiligten sowie eine Anschrift enthalten. Der Beitrag muss bisher unveröffentlicht und Ihr müsst im Besitz aller Rechte für die eingereichte Arbeit sein.

Jury

Über die Beiträge entscheidet eine Jury aus VertreterInnen von Collegium Europaeum Jenense, Kindersprachbrücke Jena e.V., KoKont, dem Dezernat für Familie, Bildung und Soziales und dem Stifter. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Preistragende

JahrThemaPreistragendeThema/ Titel
2009Eingegrenzt, Ausgegrenzt, Grenzenlos- 7. Klasse, J.-H.-Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda
- Schüler*innen der Jenaplanschule Jena
- Einzelperson, Jena
- 4 Gruppenarbeiten zum Thema „Zwischen uns die Mauer“ (Brettspiel, Fotobuch, Radiosendung, Modell der Berliner Mauer)
- Schulprojekt: „Ein Denkmal entsteht“
- Gedicht „Ausgegrenzt, Einbeziehen“
2010Bin ich ein Weltbürger?- Schüler*innen der Jenaplanschule Jena
- Einzelperson, Jena
- 3 Personen, Jena
- Einzelperson, Jena
- Projekt „Was heißt hier fremd?“
- Bild „Welt der Zwischenmenschlichkeit“
- Kurzfilm „Die Telefonzelle“
- Broschüre „Discover Europe with EVS“
2011FairAntwortung- SchülerFairma der Jenaplanschule Jena
- Projektgruppe „Im Alter von Anne Frank“ Pößneck
- Schülerbündnis für Vielfalt Pößneck
- Einzelperson, Jena
- Fairantwortung in der Arbeit der SchülerFairma
- Zeitzeugenprojekt
- Veranstaltungsreihe für demokratische Vielfalt
- Bild mit dem Titel „Mutter“
2012Demokratie- AG Radio Tenneberg
- Gymnasium Bergschule Apolda
- Bewegungsküche Jena
- Schulprojekttag der Weimarer Schulen
- Schülerrat des Leuchtenburggymnasiums Kahla
- Projekt: „Die Jungen Wilden“
- „Mensch er innere, was i n Auschwitz dir geschah“
- Tanzprojekt „GedankenTakt“
- „Reihenhaus statt Rebellion?“
- Die Arbeit des Schülerrates
2013Alle Gleich?!- Schüler*innen der Regelschule Petrischule Mühlhausen
- Klasse 7/1, Otto-Schott-Gymnasium Jena
- Klasse 8g1, Kooperative Gesamtschule (KGS) A. Reichwein Jena
- Band MétroNom, Neustadt/ Orla
- Regelschule Andreas Reyher Gotha
- Projekt: „Alle Gleich?“
- Projekt „Menschenwürde“
- Projekt „Alle Gleich?!“
- Lieder: Zeit zum Denken & Alles rechtens
- Projekt: Eine Schule im Ehrenamt
2014Bewegungsfreiheit- Gruppe der Gemeinschaftsschule Galileo Jena
- Schüler*innen der Thomas-Mann-Schule Erfurt
- Kinder & Jugendliche des Vereines Kindersprachbrücke Jena e.V.
- Grundkurs Sozialkunde, Jenaplanschule Jena
- Lebensweisheiten – Bunte Vielfalt in schwarz-weiß
- Tanztheaterprojekt „Erinnerungen“
- Buch „Herzlich Willkommen in Jena“
- Filmprojekt „Bewegungsfreiheit“
2015Utopie Utopia- Schüler*innengruppe Klasse 9c, Ernst-Abbe-Gymnasium Jena
- Schüler*innengruppe der Klasse 10 c, Christliches Gymnasium Jena
- Foto-AG, J.-H.-Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda
- Installation „Cinder City“
- Installation „Zwei Welten, eine Menschheit“
- Zukunftsvisionen – VorBild einer neuen Welt
2016WillAnKommen- 2 Schüler*innen Klasse 7b, Montessorischule Jena
- BVJ-S Klasse 15.2 und 15.4, Walter-Gropius-Schule Erfurt
- Aufbaukurs DaZ, Lobdeburgschule Jena
- Klassen 8 a & b, Christliches Gymnasium Jena
- 2. Ausbildungsjahr BFS, Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena
- Projekt „Willankommen“
- Videoprojekt „School for you“
- Projekt „Das neue Leben“
- Kunstprojekte zum Thema Willankommen
- Videoprojekt „Willankommen“
2017MitReden!- Schülerrat Angergymnasium Jena
- Einzelperson, Jena
- 2 Schüler*innen der Klasse 11, Theodor-Liebe-Gymnasium Gera
- Foto-AG, J.-H.-Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda
- BVJ-S Klasse, Walter-Gropius-Schule Erfurt
- Der Schülerrat stellt sich vor
- Gedicht „Traumwelt“
- Mitredekasten
- U 18 – Wahlplakate
- „Demokratie aktiv erleben“
2018Gutmensch, na und?!- Klasse 10a, Ernst-Abbe-Gymnasium Jena
- Klasse FOS 16, Karl-Volkmar-Stoyschule Jena
- Schülerrat Leuchtenburggymnasium Kahla
- Einzelperson, Eisenach
- Textsammlung „Gutmensch“
- Zeitung „Gutmensch!“
- Installation „Gut(er)mensch“
- Radiosendung zum Thema „Gutmensch“
2019LEBENSWERT- Leuchtenburg Gymnasium -
- Erik Pöch (Adolf-Reichwein-Gymnasium)
- Ernst-Abbe-Gymnasium Klasse
11/1
- Antonia Bräuer, Jonna Mannich
und Caroline Ziege (Montessori-
Schule Jena)
- Karl-Volkmar-Stoy-Schule
- Sonderpreis an filminteressierte
Schüler*innen der Jenaplan
- „Graffiti-Wettbewerb LEBENSWERT“
- „Mandarinen“ / „Die Krankheit“
- „Guten Morgen, ihr Schönen“
- „Unser Lebensbaum“
-„Warum ist m(d)ein Leben lebenswert?“ - Installation mit
Spiegel
- "Ein Traum von Glück" & "Nach grauen Tagen"

Veröffentlichungen

Rückblick 18. Jenaer Preis für Zivilcourage & Charlotte-Figulla-Preis 2019

Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit diesem Preis werden einmal im Jahr Menschen oder Organisationen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Dieses Verhalten soll nicht unbeachtet bleiben und als Vorbild für ein zivilgesellschaftliches Miteinander dienen. Ausgelobt wird der Preis vom Runden Tisch für Demokratie und dem Oberbürgermeister der Stadt Jena.

OB Nitzsche, Stefan Lohse, Silke Dombrowski (v.l.n.r.)

In diesem Jahr wurde das Preisgeld in Höhe von 1.000 € von der Allianz Lohse OHG gestiftet. Die feierliche Verleihung fand am 24.05.2019 im Rathaus statt.

Sowohl Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche als auch die Laudatorin Michaela Jahn als Vorsitzende des Vorstands der Initiative Innenstadt Jena e.V. nahmen in ihren Redebeiträgen Bezug auf den Begriff Zivilcourage, um den gut 80 Gästen deutlich zu machen, warum es wichtig ist, zivilcouragiertes Handeln zu honorieren:

Dr. Thomas Nitzsche beschreibt Zivilcourage als „ein Handeln im Konflikt zwischen denen, die sich für die Normen und Werte unserer Gesellschaft einsetzen – der zivilcouragierten Person – und denen, die sie verletzen“. Dabei birgt das Zeigen von Zivilcourage auch Risiken: „Der Erfolg zivilcouragierten Handelns ist meist unsicher und der Handelnde ist bereit, das Risiko persönlicher Nachteile von Anfeindungen bis hin zur physischen Gewalt in Kauf zu nehmen.“ Umso wichtiger erscheint vor diesem Hintergrund die Ermutigung, für demokratische Normen und Werte einzutreten: „Der Jenaer Preis für Zivilcourage [ist] eine wichtige Institution, nicht nur weil er heute bereits zum 18. Mal verliehen wird, sondern weil einerseits immer wieder unsere Stadtgesellschaft zu Zivilcourage auffordert, sondern weil er andererseits auch immer wieder zu einer Auseinandersetzung darüber einlädt, was es heißt, zivilcouragiert zu handeln, in unserer Stadtgesellschaft und darüber hinaus.
Die Laudatorin Michaela Jahn fasst es mit ihren Worten zusammen: „Couragiertes Handeln beginnt meist damit, dass man den Mund aufmacht und Einspruch wagt“, so Jahn. „Zivilcourage ist der Mut zum: So nicht!.

Den 18. Jenaer Preis für Zivilcourage erhielt in diesem Jahr Frau Silke Dombrowski, Inhaberin des Fitnessstudios progesund. Sie hat innerhalb Ihres eigenen Unternehmens nicht hingenommen, dass ein Auszubildender regelmäßig den Schriftzug einer extrem rechten Modemarke während seiner Arbeitszeit und in Kontakt mit den Kunden zeigte. Konkret ging es um die Marke Thor Steinar, die wohl beliebteste aller extrem rechten Modemarken. Die Motive und Aufdrucke dieser Kleidung stellen nationalsozialistische, aber auch nordisch-germanische bzw. völkische Bezüge her. Auch Gewalt und brutale Männlichkeit spielen in den Darstellungen eine Rolle.

(Für eine kritische Auseinandersetzung mit der extrem rechten Modemarke eignet sich die komplett überarbeitete Broschüre ReInvestigate THOR STEINAR, herausgegeben von einem Berliner Verein. Link)

Aufmerksam gemacht auf die Sichtbarkeit der Modemarke im Unternehmen und damit auch der Inhalte, wofür diese steht, wurde Silke Dombrowski durch eine aufmerksame Kundin, die es ablehnte, von dem Träger eines derartigen Schlüsselbandes im Training begleitet zu werden. Frau Domkowski reagierte umgehend: Es gab eine Belehrung zur Unterlassung, das Verlangen, eine entsprechende Verpflichtungserklärung zu unterschreiben sowie ein Elterngespräch. Der Azubi und seine Eltern verharmlosten die Modemarke, indem sie das Schlüsselband als Werbegeschenk herunterspielten. Um dem Azubi begreiflich zu machen, welche Botschaft er mit dem Zeigen einer Marke sendet, führte Frau Dombrowski für die beiden Azubis des Unternehmens einen Workshop zum Thema Marken im Kontext Sport, Ernährung und Lifestyle durch. Darin wurde auch das Verhältnis zur Marke progesund beleuchtet. Parallel dazu verständigte sie sich mit der Klassenlehrerin in der Berufsschule des betreffenden Azubis und bezog diese mit ein. Nach dem Ende der Probezeit informierte die Berufsschule das Unternehmen darüber, dass der betreffende Azubi wiederholt und entgegen einer entsprechenden Klausel in der Hausordnung der Schule Kleidung der Marke Thor Steinar im Unterricht getragen hatte. Um Imageschaden von ihrer Firma, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ihren Kundinnen und Kunden abzuwenden und im Einklang mit ihrer eigenen Haltung sowie den Unternehmenswerten von progesund, kündigte Frau Dombrowski das Ausbildungsverhältnis fristlos. Der Azubi klagte gegen die Kündigung auf Wiedereinstellung und Schadensersatz. Unter Einbeziehung der Schlichtungsstelle der IHK Gera konnte das Ausbildungsverhältnis einvernehmlich beendet werden: Der Azubi hatte einen neuen Ausbildungsbetrieb gefunden.

Im Vorfeld der Verleihung des Preis für Zivilcourage wurde der thüringenweit ausgelobte Charlotte-Figulla-Preis 2019 verliehen (nähere Informationen unter auf der Webeite von KoKont). Die wechselnden Themen des Preises sollen Anstoß für Projekte in den Themenfeldern Demokratie, Gesellschaft, Weltoffenheit, Toleranz und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bieten. In diesem Jahr wurden Arbeiten des Schüler*innen- und Jugendwettbewerbs unter dem Thema Lebenswert mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 1.500 € ausgezeichnet. Gestiftet wurden die Preisgelder von Prof. Dr. Figulla im Gedenken an seine zu jung verstorbene Tochter Charlotte. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr die Schülerinnen Jenifer Reen und Lara Eichhorn der Karl-Volkmar-Stoy-Schule Jena für ihre Installation Warum ist m(d)ein Leben lebenswert?, der Schüler Erik Pöch für seine Kurzgeschichten Mandarinen und Die Krankheit, der Schüler*innenrat des Leuchtenburggymnasiums Kahla für den Graffiti-Wettbewerb LEBENSWERT, die Schülerinnen Antonia Bräuer, Jonna Mannich und Caroline Ziege für die Fotodokumentation Unser Lebensbaum sowie die Klasse 11/1 des Ernst-Abbe-Gymnasiums Jena für die Gestaltung von Plakaten unter dem Titel Guten Morgen, ihr Schönen. Einen Sonderpreis auf Grund der besonderen Qualität erhielten Schülerinnen und Schüler der Jenaplan-Schule für ihre Kurzfilme Ein Traum vom Glück und Nach grauen Tagen.

Ein herzlicher Dank geht an Friedrich Herrmann für die Moderation der Preisverleihung, an Milla für die Fotodokumentation, an die Musiker der „Seelenküche für ihre gelungene musikalische Begleitung der Veranstaltung, den Schillerhof für die kulinarische Verköstigung, an das Floristen-Eck im Damenviertel für die Blumen, an JenaKultur für die Technikbetreuung und den Demokratischen Jugendring Jena für die Materialleihe.

 

 

Verleihung Preis für Zivilcourage & Charlotte Figulla Preis 2019

Wir möchten Sie hiermit herzlich zur feierlichen Verleihung des 18. Jenaer Preises für Zivilcourage und des Charlotte-Figulla-Preises 2019 am 24. Mai 2019 in das Jenaer Rathaus einladen.

Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit diesem Preis werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Dies soll nicht unbeachtet bleiben und als Vorbild für ein zivilgesellschaftliches Miteinander dienen. In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage von der Allianz Lohse OHG gestiftet.

Das Thema des diesjährigen Charlotte-Figulla-Preises lautet „LEBENSWERT“. Der Wettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema SchülerInnen und Jugendliche zur Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Themen.

Die Preisverleihung beginnt am 24. Mai 2019 um 17.00 Uhr im Rathaus Jena, Markt 1.

Wir freuen uns Sie zur Veranstaltung mit Programm und Buffet empfangen zu dürfen.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die antidemokratischen und rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Lebenswert – Charlotte-Figulla-Preis 2019

Die Auslobung des Charlotte-Figulla-Preises 2019 unter dem Motto „LEBENSWERT“ ist gestartet. Einsendungen nehmen wir bis zum 29.03.2019 an. Die Kindersprachbrücke Jena e.V., das Collegium Europaeum Jenense und KoKont Jena wünschen euch viel Erfolg!

LEBENSWERT

Jedes Leben ist wertvoll.
Wir alle haben Bedürfnisse, Ziele und Wünsche, die uns beschäftigen und die wir verfolgen, um uns selbst zu verwirklichen.
Was macht dein Leben lebenswert? Wie stellst du dir ein lebenswertes Leben vor und was braucht es dafür? Welche Rolle spielen dabei deine Freunde, deine Familie, dein Glauben oder die Gesellschaft?
Wir erfahren immer wieder – ob bei uns selbst oder bei anderen – Angriffe und Pöbeleien, Mobbing, Abwertungen, Hassrede, Vorurteile und Gewalt oder die Bewertung von Menschen nach ihrer Herkunft. Was können wir dagegen tun? Wo nehmt ihr Probleme im Umgang miteinander wahr? Wie kann und soll eurer Meinung nach ein solidarisches Zusammenleben aussehen, das auf gegenseitigem Respekt und Wertschätzung beruht? Wie können wir nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere ein lebenswertes Leben ermöglichen und gemeinsam gestalten?

Schreibt, malt, klebt, singt oder filmt Eure Ideen zu diesem Thema. Oder berichtet von euren Projekten.

 

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche ab Klasse 7. Schreibt, malt, klebt oder filmt Eure Ideen, Aktionen und Projekte zu diesem Thema. Jede Form der Auseinandersetzung, die Ihr wählt, ist willkommen. Ihr könnt Eure Beiträge einzeln oder gemeinsam als Klasse oder mit eurer Jugendgruppe einsenden. Sie müssen die Namen aller daran Beteiligten sowie eine Anschrift enthalten. Der Beitrag muss bisher unveröffentlicht und Ihr müsst im Besitz aller Rechte für die eingereichte Arbeit sein.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb sowie die Online Version der Broschüre findet Ihr hier.

Kontakt zu KoKont und allgemeine Informationen zum Charlotte-Figulla-Preis erhaltet ihr hier.

Artikel zur Verleihung der Preise Charlotte-Figulla-Preis und Preis für Zivilcourage

Zivilcourage: Der Preis ging in diesem Jahr an die Sozialpädagogin Stephanie Hiebsch – Jena TV – 18.06.2018

„Bei fremdenfeindlichen Angriff mutig gehandelt“: Zum siebzehnten Mal wurde der „Jenaer Preis für Zivilcourage“ vergeben – jezt.de – 18.06.2018

Laut gegen Rassismus – OTZ – 16.06.2018

Feierliche Verleihung

des 17. Jenaer Preises für Zivilcourage und des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis 2018.

Am 15. Juni laden die Stadt Jena, die Stifter beider Preise und KoKont zur Verleihung im feierlichen Rahmen, um 17:00 Uhr ins historische Rathaus ein. Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten im direkten Bezug zum Jenaer Stadtprogramm gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz ausgezeichnet haben.

Bis zum 16. April waren die Jenaerinnen und Jenaer aufgerufen, ihren Vorschlag abzugeben. Eine unabhängige Jury aus VertreterInnen der Bereiche Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheidet jedes Jahr über den oder die Preisträger*innen.

In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage vom Unternehmen dotSource gestiftet.

Seit Jahren findet die Preisverleihung im gemeinsamen, feierlichen Rahmen mit der Auszeichnung des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis statt. Der Schüler- und Jugendwettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema junge Menschen zur Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Themen. Das diesjährige Motto lautete „Gutmensch, na und?“. Aus Thüringen haben Jugendliche ihre Projekte eingereicht und werden diese am 15. Juni im Rathaus präsentieren.

Schüler- und Jugendwettbewerb 2018

Beiträge zum Charlotte-Figulla-Preis nimmt KoKont bis zum 23. März entgegen!

GUTMENSCH, na und?

Was ist schlimm daran ein guter Mensch zu sein?

Eigentlich möchte doch jeder ein guter Mensch sein und für sich und seine Mitmenschen ein gutes Leben ermöglichen. Aber immer öfter wird der Begriff „Gutmensch“ abfällig benutzt um Menschen die sich gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit einsetzen zu diskreditieren. Bemühungen für Solidarität, Hilfsbereitschaft und soziale Gerechtigkeit werden als naiv und weltfremd ins Lächerliche gezogen. Wir empfinden das als empörend und ermutigen Euch, seid trotzdem gute Menschen. Es braucht die Weltverbesserer, die Gutmütigen, die Fremdenfreunde, die Einmischer und Andersdenkenden.

Wie kann man sich positiv auf den Begriff des „Gutmenschen“ beziehen? Was ist für Dich ein guter Mensch und wo sind Dir gute Menschen begegnet? Was ist für Dich ein gutes Leben für alle und wie kann es erreicht werden? Was kann man Hetze und Diskriminierung entgegensetzen? Wie kann man ihr begegnen im Internet, in der Schule, in der Freizeit, im Alltag?

Schreibt, malt, klebt, singt oder filmt Eure Ideen zu diesem Thema. Oder berichtet von euren Projekten.

(mehr …)

Preisverleihung – 12.Mai 2017

16. Jenaer Preis für Zivilcourage und Charlotte-Figulla-Preis 2017

Demokratie macht Schule – OTZ – 16.05.2017

Sich schützend vor andere stellen – OTZ – 13.05.2017

16. Preis für Zivilcourage: Die Medizin-Studentin Louise Beckmann wurde ausgezeichnet – Jena TV – 15.05.2017

Feierliche Verleihung

des 16. Jenaer Preises für Zivilcourage und des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis 2017.

Am 12. Mai laden die Stadt Jena, die Stifter beider Preise und KoKont zur Verleihung im feierlichen Rahmen, um 17:00 Uhr ins historische Rathaus ein. Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten im direkten Bezug zum Jenaer Stadtprogramm gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz ausgezeichnet haben.

Bis zum 24.03. waren die Jenaerinnen und Jenaer aufgerufen, ihren Vorschlag abzugeben. Eine unabhägige Jury aus VertreterInnen der Bereiche Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheidet jedes Jahr über den oder die PreisträgerInnen.

In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage vom IMPLANTARIUM der Praxis der Zahnärzte Dr. Hoffmann, Dr. Drothen und Dr. Wächter gestiftet.

Seit Jahren findet die Preisverleihung im gemeinsamen, feierlichen Rahmen mit der Auszeichnung des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis statt. Der Schüler- und Jugendwettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema junge Menschen zur Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Themen. Das diesjährige Motto lautete „MitReden. Aus Thüringen haben Jugendliche ihre Projekte eingereicht und werden diese am 12. Mai im Rathaus präsentieren.

Artikel zum Charlotte-Figulla-Preis 2017

Artikel – Mieterzeitung Tür an Tür – jenawohnen Winter 2016/17

cfp-2017-jenawohnen-tat16-17

Schüler- und Jugendwettbewerb 2017

figulla2017

Charlotte Figulla Preis zum 13. Mal ausgeschrieben

MITREDEN!

Ihr seid gefragt. Redet mit!

Für viele von uns ist Demokratie eine Selbstverständlichkeit. Jedoch sind „erst“ 1919 in Weimar grundlegende Elemente unserer heutigen Demokratie gelegt worden. Die Geschichte des 20. Jahrhunderts und das aktuelle Zeitgeschehen zeigen uns jedoch auch die stetig wiederkehrenden Gefährdungen. Eine Demokratie muss gelebt, gefördert und geschützt werden.

Um sie lebendig zu halten und zu gestalten, bedarf es nicht nur demokratischer Institutionen, sondern auch einer vitalen Zivilgesellschaft, die mitredet und sich durch Engagement einbringt. (mehr …)

Presse zum Charlotte-Figulla-Preis 2014

Artikel – jenawohnen – Tür an Tür – Ausgabe 72

jenawohnen-cfp2014

Presse zu Preis für Zivilcourage und Charlotte-Figulla-Preis 2013

pfzverleihung-tlz

Beitrag auf Jena TV zur feierlichen Preisverleihung 2013

pfz2013-verleihung

jenawohnen-preise

Charlotte-Figulla-Preis 2013

cfp-2013

Charlotte-Figulla-Preis 2012

cfp12

Charlotte-Figulla-Preis 2011

Schüler- und Jugendlichen Preis

2011-6-cfp2011_1      cfp-tlz2011

 

Feierliche Verleihung

verleihung2016des 15. Jenaer Preises für Zivilcourage und des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis 2016.

Am 27. Mai laden die Stadt Jena, die Stifter beider Preise und KoKont zur Verleihung im feierlichen Rahmen, um 17:00 Uhr ins historische Rathaus ein. Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Bis zum 31.03. waren die Jenaerinnen und Jenaer aufgerufen, ihren Vorschlag abzugeben. Eine unabhägige Jury aus VertreterInnen der Bereiche Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft entscheidet jedes Jahr über den oder die PreisträgerInnen. In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage von der ORISA Software GmbH gestiftet. Seit Jahren findet die Preisverleihung im gemeinsamen, feierlichen Rahmen mit der Auszeichnung des Schüler- und Jugendwettbewerbes Charlotte-Figulla-Preis statt. Der Schüler- und Jugendwettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema junge Menschen zur Auseinandersetzung mit sozialen und politischen Themen. Das diesjährige Motto lautete WILLAN KOMMEN. Aus Thüringen haben Jugendliche ihre Projekte eingereicht und werden diese am 27. Mai im Rathaus präsentieren.

Schüler- und Jugendwettbewerb 2016

Charlotte Figulla Preis 2016

Charlotte-Figulla-Preis zum 12. Mal ausgeschrieben

WILLANKOMMEN

Viele Situationen in unserem Leben sind immer wieder neu: Neue Schule, neue Wohngegend, neue Freunde … ein neues Land. Wie war es für Dich ANZUKOMMEN? WANN ist ein Mensch überhaupt ANGEKOMMEN und was braucht es dazu? Welche Bedeutung hat es WILLKOMMEN zu sein und was ist eigentlich eine Willkommenskultur? Was tut Ihr für ein willkommenes ANKOMMEN? Schreibt, malt, filmt und bastelt … Gestaltet EURE Ideen, präsentiert Eure Erfahrungen, Projekte und Aktionen. Der Auschreibungstext in: French, Spain, Serbian, Chinese, Persian, Albanian, Arabic, English. Für weitere Infos und Teilnahmebedingungen

Feierliche Verleihung

des 14. Jenaer Preises für Zivilcourage & des Jugendwettbewerbs`Charlotte Figulla Preis`

Am 26. Juni laden die Stadt Jena, die Stifter beider Preise und KoKont zur Verleihung im feierlichen Rahmen, um 16:30 Uhr ins Historische Rathaus ein.
Seit 2002 wird der JENAER PREIS FÜR ZIVILCOURAGE verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Bis zum 30.04. waren die Jenaerinnen und Jenaer aufgerufen, ihren Vorschlag abzugeben. Eine unabhängige Jury, aus VertreterInnen der Bereiche Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, entscheidet über den oder die PreisträgerInnen. In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage von der Goethe Galerie gestiftet.
Seit Jahren findet die Preisverleihung im gemeinsamen,
feierlichen Rahmen mit der Auszeichnung des Jugend- und SchülerInnen-Wettbewerbs CHARLOTTE- FIGULLA- PREIS  statt. Der SchülerInnen- und Jugendwettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema junge Menschen zur Auseinanderstzung mit sozialen und politischen Themen. Das diesjährige Motto lautete utopie UTOPIA. Aus Thüringen haben Jugendliche ihre Projekte eingereicht und werden diese am 26.Juni im Rathaus präsentieren

Schüler- und Jugendwettbewerb 2015

Charlotte Figulla Preis 2015

Charlotte-Figulla-Preis zum 11. Mal ausgeschrieben

UTOPIE UTOPIA

Überall auf der Welt fordern Menschen Veränderungen, träumen von Idealen und engagieren sich für eine bessere Welt. Aber wie soll sie aussehen und wie wünscht IHR sie Euch? Gibt es Utopien und wie sieht EUER Utopia aus? Stellt Euch vor, ihr habt die Gelegenheit eine Welt nach euren Wünschen zu gestalten. Wie muss die Erde sein, auf der IHR künftig leben wollt? Wo und wie stellst Du Dir DEIN Leben vor, wenn Du frei darüber entscheiden könntest? Welchen Träumen und Visionen gibst DU Dich hin? Was hoffst Du für die Menschen und wie ist die perfekte Gesellschaft in Deiner Utopie? Was wäre anders als heute und was können wir von Eurem Utopia lernen? Gibt es Träume und Visionen, die realisierbar wären? Was müssen wir alle tun, damit Euer Utopia ein Stück weit Zukunft wird?  Für weitere Infos und Teilnahmebedingungen.

14. Jenaer Preis für Zivilcourage ausgelobt

pfz-2015Die Menschen der Stadt sind aufgerufen, ihre Vorschläge einzureichen – Einsendeschluss 30.04.!!

Zum 14. Mal lobt die Stadt den Jenaer „Preis für Zivilcourage“ aus. Mit diesem Preis werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich in besonderem Maße durch ein zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Seit 2002 verleiht die Stadt diesen Preis, basierend auf Vorschlägen aus der Bevölkerung. Gestiftet wird das 1.000 €-Preisgeld jedes Jahr von einem anderen Unternehmen. In diesem Jahr sind es die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister ruft das Unternehmen die Menschen der Stadt auf, Einzelpersonen oder Gruppen vorzuschlagen, die den „Preis für Zivilcourage“ ihrer Ansicht nach verdienen.

Feierliche Verleihung zweier Preise

Jugendwettbewerb und Zivilcourage-Preis

werden am 13. Juni 2014 verliehen

Am 13. Juni laden die Stadt Jena, die Stifter beider Preise und KoKont zur Verleihung im feierlichen Rahmen, um 17:00 Uhr ins Historische Rathaus ein. Seit 2002 wird der Jenaer Preis für Zivilcourage verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden einmal im Jahr Menschen geehrt, die sich durch zivilcouragiertes Verhalten ausgezeichnet haben. Bis zum 15.05. waren die Jenaerinnen und Jenaer aufgerufen, ihren Vorschlag abzugeben. Eine unabhängige Jury, aus VertreterInnen der Bereiche Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, entscheidet über den oder die PreisträgerInnen. In diesem Jahr wird der Preis für Zivilcourage von der Goethe Galerie  gestiftet. Seit Jahren findet die Preisverleihung gemeinsam mit der des Jugend- und SchülerInnen-Wettbewerbs Charlotte-Figulla-Preis im feierlichenRahmen statt. Der SchülerInnen- und Jugendwettbewerb animiert jedes Jahr mit einem anderen Thema junge Menschen zur Auseinanderstzung mit sozialen und politischen Themen. Das Motto 2013 lautete BewegungsFREIHEIT. Aus ganz Thüringen haben Jugendliche ihre Projekte eingereicht und werden diese am 13.Juni im Rathaus präsentieren.

Schüler- und Jugendwettbewerb 2014

cfpCharlotte-Figulla-Preis zum 10. Mal ausgeschrieben

BewegungsFreiheit

…ist ein grundlegendes Menschenrecht, aber gilt es auch für jeden und überall?

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wo Du leben und welche Orte Du einmal besuchen willst? Kannst Du selbst entscheiden, wann Du wo sein möchtest oder hast Du dir schon einmal gewünscht, Du wärst an einem anderen Ort? Wenn ja, was hält Dich davon ab? Kennst Du Situationen, in denen es Menschen unmöglich ist, sich frei zu bewegen? Was hindert die Menschen und welche Hürden kennst Du? Welche Barrieren und Grenzen gibt es in unserer Welt und in unserer Gesellschaft an die wir stoßen? Was glaubst Du, welche Mauern gilt es noch zu überwinden, auf unseren Wegen und in unseren Köpfen? Wie kann uns das gelingen? Für weitere Infos und Teilnahmebedingungen klicke hier./p>

Charlotte-Figulla-Preis 2012

Adobe Photoshop PDFDer Schüler- & Jugendwettbewerb

Einsendeschluss 30.03.2012

DEMOKRATIE  – ein gewichtiger Begriff und noch nie scheint er so oft als Schlagwort benutzt wurden zu sein wie in den vergangenen Monaten. Arabischer Frühling, Stuttgart 21, Rechter Terror, Austieg aus der Atomernergie, Proteste gegen Naziaufmärsche sind nur einige aktuelle Herausforderungen die uns zeigen, dass es täglich gilt die Demokratie zu verteidigen. Aber was ist das eigentlich: DEMOKRATIE und welche Rolle spielt sie im Alltag junger Menschen?

Infos und Teilnahmebedingungen

Feierliche Preisverleihung

10. Jenaer Preis für Zivilcourage und Charlotte Figulla Preis 2011

Am 20. Juni 2011 laden wir  um 17:00 im Namen des Runden Tisches, der Stadt Jena und der Stifter beider Preise zur Verleihung im feierlichen Rahmen ins Historische Rathaus ein.

Charlotte-Figulla-Preis 2011

plakat

!!!   Einsendeschluss verlängert auf 1. Juni   !!!

Das diesjährige Thema des Schüler- & Jugendwettbewerbs „Charlotte-Figulla-Preis“ lautet: FAIRantwortUNG

Infos und Teilnahmebedingungen

Feierliche Preisverleihung in den Rosensälen

preisverleihungDer 9. Jenaer Preis für Zivilcourage wurde am Montag, 17. Mai, in den Rosensälen vergeben. Die Jury entschied sich in diesem Jahr für das Projekt „miteinAnderS“, das sich der Aufklärung über lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Lebensweisen an Jenaer Schulen widmet.

Das Team geht ehrenamtlich in die Schulen, um Schülern ihre Unterstützung anzubieten. Die Volksbank Saaletal sponserte in diesem Jahr den Preis. „Ich freue mich, dass dieser Preis gerade am 17. Mai, am Internationalen Tag gegen Homophobie, verliehen wird“, sagte der Laudator Mirko König, Lehrer am Carl-Zeiss-Gymnasium.

Bereits zum sechsten Mal vergeben wurde am Montag auch der Charlotte-Figulla-Preis, der in diesem Jahr unter dem Thema stand „Bin ich ein Weltbürger?“. Dieser Preis, den Professor Dr. Hans-Reiner Figulla aus dem Universitäts-klinikum in Erinnerung an seine verstorbene Tochter gestiftet hat, ging in diesem Jahr an vier Preisträger. Geehrt wurden das Projekt „Was heißt HIER fremd?“ aus der Jenaplanschule, Simon Peter aus der Waldorfschule für sein Gemälde „Die Welt der Zwischenmenschlichkeit“, der Kurzfilm „Die Telefonzelle“ von Christian Reibold, Lukas Gintrowski und Tilmann Möller sowie schließlich die Broschüre „Discover Europe with EVS“ von Dorina Hildebrandt.
Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter, der Rektor der Friedrich-Schiller-Universität Prof. Dr. Klaus Dicke, Willi Baumgarten, der stellvertretende Leiter der Jenaer Polizeidirektion, Stadträte und viele weitere Gäste waren zur Preisverleihung gekommen. „Zivilcouragiertes Handeln ist das Tun des Selbstverständlichen, tolerant, offen, nicht abwertend, helfend, tragend und beschützend“, sagte der Oberbürgermeister. Dass es Menschen gibt, die dieses tun, gereiche der Gesellschaft zur Ehre.

Charlotte-Figulla-Preis 2010

figullaPreis2010Der Schülerwettbewerb entstand auf Initiative des Jenaer Internationalen Studierendenkreises (JISK) und der Koordinierungs- und Kontaktstelle des Runden Tisches für Demokratie (KoKont). Er wird vom Collegium Europaeum Jenense (CEJ) unterstützt. Seit dem Schuljahr 2004/05 werden die besten Beiträge mit dem „Charlotte-Figulla-Preis“ im Gesamtwert von 1.000 Euro ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet zusammen mit dem „Jenaer Preis für Zivilcourage“ am 17.05.2010, in den Rosensälen (Fürstengraben 27) statt.
Der Preis wird von Herrn Professor Hans-Reiner Figulla im Andenken an seine Tochter Charlotte Figulla gestiftet.

Infos und Teilnahmebedingungen

Charlotte-Figulla-Preis 2009

Der Schülerwettbewerb entstand auf Initiative des Jenaer Internationalen Studierendenkreises (JISK) und der Koordinierungs- und Kontaktstelle des Runden Tisches für Demokratie (KoKont). Er wird vom Collegium Europaeum Jenense (CEJ) unterstützt.