Antwort auf Stadtratsanfrage zu rassistischen, antisemitischen und islamfeindlichen Vorfällen

Anlässlich der antimuslimischen Postwurfsendungen hatte der Stadtrat Philipp Gliesing bei der Stadtratssitzung im Juli 2021 eine Anfrage zu rassistischen, antisemitischen und islamfeindlichen Vorfällen im Stadtgebiet gestellt. Diese wurde mittlerweile beantwortet:

Antwort auf SR-Anfrage zu rassistischen, antisemitischen und islamfeindlichen Vorfällen

3. Runder Tisch für Demokratie 2021

Wir möchten Sie zum 3. Runden Tisch für Demokratie in diesem Jahr herzlich einladen.

Dieser findet am Montag, dem 04.10.2021 von 17:00 – 19:00 Uhr als voraussichtlich in Präsenz-Format in der Rathausdiele, Markt 1 statt.

Eine Tagesordnung der Sitzung wird rechtzeitig vor der Sitzung hier veröffentlicht.

19.09.2021, 15:00 Uhr: Stadtteilrundgang zum Thema „NSU-Komplex – rechter Terror aus Jena“

Seit vergangenem Jahr erinnert in Jena Winzerla der Enver-Şimşek-Platz an die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). Enver Şimşek ist das erste bekannte Mordopfer des NSU. Am 11. September jährt sich sein Todestag zum 21. Mal. Der Platz in Winzerla hat eine besondere symbolische Bedeutung, denn die Kernmitglieder des NSU kamen aus Jena und wuchsen unter anderem in Winzerla auf.
Gemeinsam mit NSU-Komplex auflösen Jena werden wir in einem Stadtteilrundgang durch Winzerla das städtische Klima der 1990er, rechte Übergriffe und die akzeptierende Jugendarbeit am „Ort des Geschehens“ erkunden. Wie sah Winzerla damals, wie sieht es heute aus? Welche Kontinuitäten rechter Präsenz im Stadtteil gibt es? Und welche Fortschritte macht ein städtisches Gedenken an die Mordopfer des NSU-Komplexes?

Ort: Enver-Şimşek-Platz

Zeit: 19.09.2021, 15:00 Uhr

KoKont Jena in Kooperation mit NSU-Komplex auflösen Jena

Anmeldung bis zum 13.09. an buero@kokont-jena.de oder 03641/236606

Wider das Vergessen: Erinnerung und Mahnung an die Bücherverbrennung 1933

Am 26. August 1933 kam es, wie in vielen anderen deutschen Städten auch in Jena zu einer Bücherverbrennung. Zum Anlass des ersten Jahrestages der nationalsozialistischen Landesregierung in Thüringen führten die Hitlerjugend und die gewerkschaftsähnliche „Nationalsozialistische Betriebszellenorganisation“ die Bücherverbrennung auf dem städtischen Marktplatz durch. Welche Werke genau den Flammen vor Ort zum Opfer fielen, ist heute nicht mehr rekonstruierbar. Es existierten jedoch Listen, welche die damals verbotene Literatur auswiesen und vielerorts die Grundlage für die systematische Vernichtung der Bücher bildeten.

Bereits am 10. Mai 1933 ereignete sich unter der Führung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes die Bücherverbrennung in vielen der 90 anderen Städte. Nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler und der damit einhergehenden sog. „Machtergreifung“ rief die von nationalistischen und antisemitischen Kräften dominierte Deutsche Studentenschaft zur „Aktion wider den undeutschen Geist“ auf. Die vierwöchige Propaganda-Aktion endete mit der Bücherverbrennung und markierte den Beginn der systematischen Verfolgung jüdischer, marxistischer, pazifistischer und weiterer oppositioneller oder […]

20. Preisträger*in für Zivilcourage gesucht! – Vorschläge noch bis zum 25.07.2021 möglich

20. Preisträger*in für Zivilcourage gesucht! – Vorschläge noch bis zum 25.07.2021 möglich

Noch bis zum 25. Juli nehmen die Mitarbeitenden von KoKont (Koordinierungs- und Kontaktstelle im Jenaer Stadtprogramm gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz) Vorschläge für den 20. Jenaer Preis für Zivilcourage entgegen.

„Zivilcourage ist immer und überall gefordert. Jede und jeder kann in die Situation kommen, ihre und seine Courage zeigen zu müssen.“, sagt Nicole Schneider, Mitarbeiterin bei KoKont. Welche Person(en), welche Situation fällt Ihnen dazu aus diesem und dem letzten Jahr (2020) ein? Welche mutigen Aktionen regten Sie zur Diskussion im Freundes- und Familienkreis an oder brachten Sie zum Nachdenken? Senden Sie Ihre Vorschläge, gern mit einer kurzen Begründung, per Mail (buero@kokont-jena.de) an KoKont. Oder teilen Sie uns Ihre Idee telefonisch (03641/ 23 66 06) mit. 

Der Preis will das Thema Zivilcourage immer wieder in die Öffentlichkeit rücken, zum Nachdenken anregen aber auch dazu animieren, das eigene Handeln zu reflektieren. […]

EMPÖRUNG REICHT NICHT! Wir fordern konsequentes Handeln gegen Rassismus, HIER und JETZT! DEMONSTRATION, 16.07.2021, 16.30 – 18.30 Uhr, Faulloch

PlakatAntiraDemo2

Aufruf – EMPÖRUNG REICHT NICHT! Wir fordern konsequentes Handeln gegen Rassismus, HIER und JETZT!

Am einjährigen Todestag von Georg Floyd gedachten wir allen Menschen, die hier in Deutschland und weltweit durch rassistische Gewalt getötet wurden. Nicht nur die brutale Ermordung George Floyds durch einen weißen Polizisten jährte sich – am 19. Mai vor 10 Jahren wurde Christy Schwundeck von einer weißen Polizistin im Arbeitsamt in Frankfurt am Main erschossen. Im Gedenken an die Ermorderten durch rassistische Gewalt, gehen wir erneut auf die Straße, um an die koloniale Kontinuität dieser Gewalt

Aufruf – EMPÖRUNG REICHT NICHT! Wir fordern konsequentes Handeln gegen Rassismus, HIER und JETZT!

KUNDGEBUNG-GEDENKVERANSTALTUNG, 25.05.2021, 16.30-18.00 Uhr, Johannisstraße

Wir gedenken am einjährigen Todestag von Georg Floyd, allen Menschen, die hier in Deutschland und weltweit durch rassistische Gewalt getötet wurden. Nicht nur die brutale Ermordung George Floyds durch einen weißen Polizisten jährt sich – am 19. Mai vor 10 Jahren wurde Christy Schwundeck von einer weißen Polizistin im Arbeitsamt in Frankfurt am Main erschossen. Wir möchten öffentlich mit Euch gedenken und an die koloniale Kontinuität dieser Gewalt erinnern, die trotz der Befreiung Afrikas, die seit 1963 jährlich am 25. Mai zelebriert wird, besonders Schwarze Menschen betrifft. Bitte bringt Kerzen mit.

KUNDGEBUNG UND DEMONSTRATION, 25.06.2021, 16.30 -18.30 Uhr, Holzmarkt

Wir setzen unseren Kampf gegen Rassismus fort und demonstrieren gemeinsam gegen jede Form der Diskriminierung und Unterdrückung. Wir bündeln unsere Kämpfe für eine antirassistische, gerechte, […]

20 Jahre Jenaer Preis für Zivilcourage – Vorschläge für couragiertes Handeln gesucht

Zivilcourage ist immer und überall gefordert. Jede und jeder kann in die Situation kommen, in der sie oder er auf die Courage anderer angewiesen ist. Welche Person(en), welche Situation fällt Ihnen aus diesem und dem letzten Jahr (ab Mai 2020) ein, in der zivilcouragiertes Handeln gezeigt wurde?

Ab sofort sind die Menschen der Stadt aufgerufen, sich Gedanken zum Thema zu machen und Vorschläge zu Personen oder Gruppen einzureichen.

 

.

[…]

Für ein weltoffenes und lebenswertes Winzerla!

Aus aktuellem Anlass erneuert die Netzwerkrunde Winzerla ihr Leitbild aus dem Jahr 2018 und steht dafür ein, entschieden gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit einzutreten. Hier der Wortlaut der Positionierung:

 

Für ein weltoffenes und lebenswertes Winzerla!

In den vergangenen Tagen sind in Winzerla anonyme Briefe mit islamfeindlichem Inhalt in Briefkästen von Menschen mit arabischen Nachnamen gefunden worden.

Wir, die Unterzeichner dieses Schreibens, verurteilen diese Aktion aufs Schärfste und erwarten ein schnelles Eingreifen der Ermittlungsbehörden, das zum Ergreifen der oder des Täters führt!

Den betroffenen Menschen in Winzerla stehen wir in Solidarität und Verbundenheit bei!

Wie im Leitbild des Netzwerkes Winzerla erarbeitet, stehen wir entschieden gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit, z.B. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Intoleranz, Ausgrenzung und Diskriminierung ein, unabhängig des Geschlechts, körperlicher- und geistiger Beeinträchtigung, des sozialen Status, der Herkunft und Religion. Wir möchten Akzeptanz, Vielfalt, Chancengleichheit und einen respektvollen Umgang sowohl im Netzwerk als auch im Stadtteil fördern.

Dabei treten wir jeder Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegen, sehen […]

Tagesordnung des 2. Runden Tisch für Demokratie 2021 am 19.04.2021 – 17-19 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Engagierte,

wir möchten Sie herzlich zum 2. Runden Tisch für Demokratie in diesem Jahr herzlich einladen und daran erinnern, dass dieser am Montag, dem 19.04.2021 von 17:00 bis 19:00 Uhr als online-Format über Zoom stattfindet. Die Einladung finden Sie hier: Einladung RunderTisch 19.04.21. Außerdem finden Sie hier auch ein Dokument mit technischen Hinweisen und Gesprächsregeln für unsere Sitzung: Gesprächsregeln für digitale Sitzungen des Jenaer Runden Tisches für Demokratie

Unter folgendem Link gelangen Sie am 19.04.2021 ab 16:45 Uhr in den Konferenzraum:

https://us02web.zoom.us/j/82906956234

Meeting-ID: 829 0695 6234

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!